Curricula
Barbara Kortmann
(for the english version see below)

Barbara Kortmann studierte im Hauptfach Querflöte an der Folkwang-Hochschule-Essen Abtlg. Duisburg bei Yo Washio. Dort schloss sie 1998 mit der künstlerischen Reifeprüfung ab und setzte anschließend bei Thies Roorda und Rijn de Reede in Amsterdam ihre Studien fort. Meisterkurse bei Paul Meisen, Eckehard Haupt, Peter-Lukas Graf u.a. folgten. Von 2001-2002 war sie Dozentin für Querflöte an der Musikschule in Neuenkirchen-Vörden. Seit dem Jahr 2002 arbeitet sie als freischaffende Kammermusikerin und Lehrerin für Querflöte in Krefeld und unterrichtete von 2002-2006 an der Musikschule Gaesdonck in Goch.

Seit 1993 konzertiert sie mit ihrem Ehemann. Konzertreisen führten sie bereits in viele Städte Deutschlands sowie nach Frankreich, Italien, Großbritannien und in die Niederlande. Für die Besetzung Querflöte und Orgel hat sich das Paar im weiterem Umfeld einen Namen gemacht und große Bereiche der Literatur neu entdeckt. Auch verschiedene Bearbeitungen für diese Kombination sind dadurch entstanden. Im Jahre 2004 erhielt das Musikerpaar den Publikumspreis für das beste Konzert innerhalb der Hermann-Schroeder-Konzertreihe in Kortrijk (Belgien).

Ein weiterer Schwerpunkt in ihrer Tätigkeit bildet für Barbara Kortmann  die Kammermusik in unterschiedlichsten Besetzungen (z.B. Flöte und Harfe, Flöte und Klavier, Flöte und Gesang).
Ebenso findet man im Repertoire der Flötistin viele bedeutende Solokonzerte für Flöte und Orchester, Oratorien und Messen, die sie bereits erfolgreich aufgeführt hat.


    

Barbara Kortmann studied flute with Yo Washio at the Folkwang School of Music in Duisburg. She obtained her soloist diploma in 1998 and went on to perfect her craft with Thies Roorda and Rijn de Reede in Amsterdam, followed by active participation in masterclasses given by Paul Meisen, Eckhard Haupt and Peter-Lukas Graf. After having taught flute at the music school of Neuenkirchen-Vörden (2001-2002)and at the Collegium Augustinianum Gaesdonck in Goch (2002-2006), she now freelances as a chamber musician and private flute teacher in Krefeld.

Barbara Kortmann has performed recitals with her husband Heinz-Peter since 1993. Their appearances have led them to many German cities as well as to France, Italy, the Netherlands and the UK. Their performances and new discoveries of repertoire specifically conceived for flute and organ have gained them wide renown. The Kortmanns have also transcribed a number of pieces originally scored for other instruments. In 2004 they were awarded the audience prize for best performance in the Hermann Schroeder concert series in Kortrijk, Belgium.

Barbara Kortmann also performs chamber music with several other instruments (flute/harp, flute/piano, flute and voice). In her repertoire she also has a considerable number of outstanding flute concertos which he has successfully performed, along with further appearances as solo flutist in oratorios and masses.



Heinz-Peter Kortmann
(for the english version see below)

Heinz-Peter Kortmann studierte katholische Kirchenmusik am Gregoriushaus in Aachen, wo er 1993 sein A-Examen (Orgel: Norbert Richtsteig) ablegte. Darauf folgte ein Studium im Hauptfach Orgel an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf bei Christof Schoener, wo er 1996 mit der Note „sehr gut“ die Reifeprüfung ablegte und 1997 sein Konzertexamen bestand. Im Anschluss daran setzte er seine Studien in Paris bei Jean-Paul Imbert (französische Orgelsymphonik) und in Utrecht bei Peter van Dijk (alte Musik) fort.

Er besuchte Meisterkurse bei Helga Schauerte, Harald Vogel, Daniel Roth, Lorenzo Ghielmi, u.a.

Von 1994-2011 war er Kantor an St. Josef und Maria-Waldrast in Krefeld und künstlerischer Leiter der Konzertreihe an St. Josef und Maria-Waldrast. Als Chorleiter hat er bereits viele oratorischen Werke innerhalb dieser Reihe zu Gehör gebracht, u.a. Messe C-Dur (Beethoven), „Die Schöpfung“ (Haydn), „Christus am Oelberge“ (Beethoven), Weihnachtsoratorium und Johannespassion (J.S. Bach), Psalm 42 und 95 (Mendelssohn), „The Messiah“ (G.F. Händel).

Von 2011 bis Oktober 2016 war Herr Kortmann Koordinationsmusiker in St. Christophorus in Krefeld, wo er die kirchenmusikalische Leitung an fünf Kirchen übernommen hatte. Seit November 2016 wurde er dann als Kantor an die Pfarrgemeinde St. Cyriakus in Krefeld-Hüls berufen, eine der größten Gemeinden des Bistums Aachen.
Die Leitung des Cresendochores Krefeld und der Konzertreihe an St. Josef und Maria-Waldrast wird von ihm fortgeführt.

1998 gewann er den Publikumspreis und den 3. Preis beim Internationalen Orgelwettbewerb in Nijmegen. Seit 2002 unterrichtet Heinz-Peter Kortmann neben seiner Tätigkeit als Lehrer für Orgel und Klavier auch im Rahmen der C-Ausbildung an der Bischöflichen Kirchenmusikschule in Essen.

Mehrere CD-Aufnahmen mit Musik für Querflöte und Orgel, die er gemeinsam mit seiner Gattin Barbara Kortmann eingespielt hat, fanden ebenso große Beachtung, wie seine beim Butz-Verlag verlegte Orgelbearbeitung des „Karneval der Tiere“ von C. Saint-Saëns. Im Jahre 2006 erschienen im Strube-Verlag drei Kirchensonaten von W. A. Mozart in seiner Bearbeitung für Querflöte und Orgel. Im Butz-Verlag erschien gleichzeitig ein Album mit Fauré-Werken und die Suite von Ch. M. Widor für die gleiche Besetzung.

Konzerte als Organist und Kammermusiker (Cembalo und Klavier) runden seine Tätigkeit ab und führten ihn bereits in viele Länder Europas (z.B. Frankreich, Großbritannien, Dänemark, Polen, Norwegen, Italien und die Beneluxländer).


Heinz-Peter Kortmann studied church music with Norbert Richtsteig at the St. Gregorius Catholic School of Music in Aachen, where he obtained his advanced diploma in organ in 1993. He went on to study organ at Robert Schumann Conservatory with Prof. Christoph Schoener in Düsseldorf, obtained his artist diploma in 1996 and his concert diploma one year afterwards. Kortmann went on to perfect his command of French symphonic organ repertoire with Jean-Paul Imbert in Paris, and of early music with Peter van Dijk in Utrecht.

He actively participated in masterclasses imparted by Helga Schauerte, Harald Vogel, Daniel Roth, Lorenzo Ghielmi and others.

Since 1994 Heinz-Peter Kortmann has served as Church Music Director for the parish of St. Josef und Maria-Waldrast in Krefeld. He also assures the artistic direction of that church's concert series, where he has conducted the church choir in a great number of sacred works such as Beethoven's Mass in C Major, Haydn's , Beethoven's , Bach's Christmas Oratorio and Mendelssohn's Psalms Nos. 42 and 95.

In 1998 Heinz-Peter Kortmann won the audience prize and the third prize at Nijmegen International Organ Competition. Apart from giving private lessons in organ and piano, he also teaches at the Church Music School of the Bishopric of Essen.

Kortmann has received wide acclaim for several flute and organ recordings he has made with his wife Barbara, as well as for his organ arrangement of Saint-Saëns's Carnival of the Animals published by Butz Verlag. In 2006 Strube published Kortmann's arrangement of three Mozart church sonatas for flute and organ. That same year, Butz published his flute and organ album containing works by Fauré andWidor's Suite.

Performing as solo organist and as chamber musician (harpsichord and piano), Kortmann has made appearances in many European countries (France, the UK, Poland, Norway, Italy, and the Benelux countries). He has also guested in German concert series held in Aachen Cathedral, St. Michael's in Hamburg, Ottobeuren Basilica and the Kaiser Wilhelm Memorial Church in Berlin.